Perfekt? – Oder warum es sogar gut sein kann, nicht immer perfekt zu sein.

ca. 2 Minuten Lesezeit

Kennen Sie das? Montagmorgen – gerade sitzen Sie in Ihre Arbeit vertieft am Schreibtisch. Schon steht Ihr Chef in der Tür und fordert sie auf, zum nächsten Meeting Ihre Zwischenergebnisse vorzustellen. Ohne dass Sie groß etwas erwidern können, ist Ihr Chef wieder verschwunden, und Sie fragen sich verzweifelt, wie Sie das bis Mittwoch neben den vielen anderen Aufgaben alles schaffen sollen. Schließlich wollen Sie Ihr Projekt auch nicht „irgendwie“ vorstellen, sondern einen möglichst guten – wenn nicht gar perfekten Eindruck – hinterlassen.

Jetzt kann es sein, dass Sie zu den Menschen gehören, die der Wunsch nach Perfektion zu Höchstleistungen innerhalb kürzester Zeit anspornt. Wunderbar! Aber was machen Sie, wenn Sie zu den Menschen gehören, die sich in dieser Situation eher blockiert fühlen und vor Aufregung keinen klaren Gedanken fassen können? Um mehr Zeit bitten oder noch mehr Überstunden einplanen?

Wie könnten Sie Ihre Sichtweise auf die Situation so verändern, dass Sie trotz Aufregung kreativ sind und die kurze Vorbereitungszeit optimal nutzen?

Versetzen Sie sich einmal in die Rolle Ihrer Zuhörer. Es wird immer mindestens einen geben, der sich gern mit seinen Ideen einbringen möchte. Und genau das können Sie nutzen. Kein Mensch ist perfekt. Warum also nicht ganz bewusst dazu stehen, dass es noch offene Punkte gibt und seine Zuhörer als wertvolle Unterstützung nutzen? So könnten z.B. ein paar offene Fragen Ihre Zuhörer animieren, selber wertvolle Gedankengänge zu äußern. Wenn Sie diese in Ihren Vortrag mit aufnehmen, zeigen Sie damit Ihre Souveränität und Teamfähigkeit.

Ich bin davon überzeugt, dass allein der Gedanke, dass zumindest einige Zuhörer potentielle Unterstützer sein können, bereits so viel Druck in der Vorbereitung herausnimmt, dass der Vortrag bereits dadurch wesentlich besser wird. Vielleicht haben Sie Lust, es einmal auszuprobieren und mir von Ihren Erfahrungen zu berichten. Ich freue mich sehr über Ihr Feedback.

Termin buchen

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt.

– Laotse

Starten Sie Ihre mit einer Nachricht an mich. Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen und zu begleiten.

Folgen Sie mir auf meinen Social-Media-Kanälen, um Inspirationen und Tipps für persönliches Wachstum und effektives Coaching zu erhalten.

kontakt@yokama.de Termin buchen

Nachricht schreiben

Datenschutz
Yokama Coaching, Inhaber: Gaby Cammerer (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Länderflagge Deutsch
Yokama Coaching, Inhaber: Gaby Cammerer (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.